Pflanze des Monats September: Der Wasserdost

Wasserdost

 

Der Wasserdost hat seine Hauptblütezeit von Juli bis September. Er liebt feuchte, halbschattige Plätze, und so findet man ihn häufig in Feuchtgebieten oder an Bachufern. Er wird  1,50 m bis 3 m  groß und besticht durch seine wunderschönen altrosafarbenen Blütendolden. Da der Wasserdost Staunässe liebt, wurde mit ihm früher Wetterzauber betrieben, um den Regen herbei zu locken.
Aufgrund der Ähnlichkeit der Blätter mit Hanf wird er auch Wasserhanf genannt. Ein weiterer Name ist Kunigundenkraut.

Verwendung in der Heilkunde: Verwendung finden hier vor allem die Blüten und die Blätter. Aus ihnen bereitet man einen Aufguss.   Damit getränkte Auflagen verstärken den Heilungsprozess besonders bei eitrigen Wunden und auch Ausschlägen. Ein Tee aus den Blüten und Blättern hat harntreibende, schmerzstillende und leicht abführende Wirkung, er stärkt die Leber und hilft überschüssiges Wasser im Gewebe auszuscheiden.
Besonders hervorzuheben sind die immunstärkenden Eigenschaften des Wasserdosts, er ist sehr hilfreich zur Vorbeugung und bei beginnender Erkältung. Auch hier bereitet man einen Tee oder nimmt die Tinktur ein.

(Bach)-Blütenessenz: Wenn der eigene Lebensplan ins Stocken geraten ist, hilft sie wieder in Fluss zu kommen, in allem auch das Gute, die Entwicklung zu sehen. Man kommt mit sich selbst ins Reine, kann sich und Anderen verzeihen, und voller Zuversicht nach vorne schauen.

Verwendung in der Küche: Die Verwendung von Wasserdost als Salat oder Gemüsepflanze ist nicht so verbreitet, jedoch lassen sich Blüten und Blätter  sowohl als Zutat im Tee als auch im Salat verwenden.

Rezept

Immuntinktur für Erwachsene
Wasserdostblüten
Angelikablüten (Engelwurz)
Kapuzinerkresseblüten und Blätter
Spitzwegerichblätter

Alles zu gleichen Teilen in ein Schraubglas füllen. Es sollte max. zu 2/3 gefüllt sein. Nun wird mit Kornschnaps aufgefüllt, verschlossen und 3-4 Wochen in die Sonne gestellt.
Nach dieser Zeit abseihen, und zur Vorbeugung oder bei angehender Erkältung tropfenweise einnehmen.
Max. 30 Tropfen täglich.