Pflanze des Monats Juni: der Gundermann

Gundermann

Der Gundermann /die  Gundelrebe wächst fast überall. Man findet ihn  auf Wiesen, an Feldrändern, entlang von Zäunen, Hecken und Gebüschen. Man hat das Gefühl, er suche die Nähe von Menschen, denn auch an Hauswänden und alten Gemäuern siedelt er sich gerne an. So macht er es uns leicht, seine heilende und wohltuende Wirkung zu nutzen. Er blüht von April bis Juli, und manchmal kann man sogar noch unter einer Schneedecke seine grünen Blätter ernten.

Er ist eine alte germanische Zauberpflanze, der man milchbildende Eigenschaften nachsagt. So werden Kühe im Frühjahr durch einen Kranz aus Gundelrebe gemolken, und bekommen diese auch zu fressen, um die Milchbildung anzuregen. Auch das Milchgeschirr wird mit dem Absud gewaschen.

Verwendung in der Heilkunde: Hier wird er vor allem als Tee angewendet. Gundermann wirkt entwässernd, keimtötend in den Harnwegen und verdauungsfördernd.  Er wird unter Anderem eingesetzt bei Blasen- und Nierenerkrankungen, eitrigem Harn, bei eitrigen Wunden (hier Ölauszug) oder als Pflegemittel für die Haut. Vor allem aber wird er bei bronchialen Erkrankungen eingesetzt. Er erleichtert das Abhusten und den Asthmatikern das Atmen.

(Bach-)Blütenessenz: Die Essenz bringt Klarheit, lässt Verhaltensmuster erkennen und hilft sie aufzulösen.Sie steht für Schutz, Stabilität und Kraft. Sie hilft die eigene Mitte zu finden und stärkt das Vertrauen in sich selbst.

Hildegard von Bingen: Ihr grün ist nützlich.  Man esse sie in Mus oder Suppen, und mit Fleisch oder anderen Gerichten. Wer Ohrenrauschen hat, koche sie in Wasser und binde sie warm um den Kopf. Das macht das Hören wieder möglich.

Verwendung in der Küche: Man verwendet die frischen Blättchen. Gundermann hat einen recht herben Eigengeschmack und sollte deshalb nur sparsam verwendet werden. Aufgrund seiner Inhaltsstoffe kommt er in jede Kräuterbutter, und darf in keinem Wildkräutersalat fehlen, hier verwende ich auch zarte Stiele und die Blüten. Als Tee verwende ich das ganze oberirdisch wachsende Kraut.

Rezept:

Gundelrebenöl
Ein Schraubglas mit frischer Gundelrebe zu 2/3 füllen (man kann die Blätter mit einem Nudelholz leicht anquetschen). Mit einem kaltgepresstem Öl übergießen und 2-3 Wochen in die Sonne stellen.
Ein wunderbares Hautöl zur Pflege  bei entzündeten Stellen und Verbrennungen.