Pflanze des Monats Juli: Die Kapuzinerkresse

Kapuzinerkresse2

Die Kapuzinerkresse stammt ursprünglich aus Peru. Bei uns ist sie eine einjährige Gartenpflanze, die sich bei einem günstigen Standort gern versamt. Auffallend sind die großen orangen oder auch gelben Blüten, welche sich gern unter den großen Blättern verstecken. In den Blüten, als auch in den Blättern befindet sich ein Stoff, der die Vermehrung von Bakteriem verhindert, ein natürliches Antibiotikum. Dieses greift die Darmflora nicht an.

Verwendung in der Heilkunde: Durch den Verzehr der Pflanze wird das natürliche Antibiotikum freigesetzt und über den Harn und den Atem wieder ausgeschieden. Es hilft bei Infektionen der Atemwege, Mandelentzündung, Bronchitis und Schnupfen. Der Schleim wird flüssiger, und kann besser ausgehustet oder geschnupft werden. Der Presssaft der Pflanze wird mit Wasser verdünnt bei Harnwegsinfektionen eingesetzt. Der Saft der Blätter wird äußerlich zur Wundbehandlung eingesetzt. Auch regt der verdünnte Presssaft das Haarwachstum an.
Die Pflanze wirkt regulierend auf die Monatsblutung. Hier wird sie als Zugabe im Sitzbad angewendet.

(Bach-)Blütenessenz: Kapuzinerkresseessenz ist eine kalifornische Blütenessenz. Sie ist unter dem Namen Nasturtium bekannt. Sie ist für alle geeignet, denen der Verstand und Intellekt über alles geht, wenn Logik und Ratio vorherrschen.
Körperliche und emotionale Bedürfnisse finden wieder mehr Beachtung. Der Bezug zur Gefühlswelt wird verstärkt. Die Essenz bringt Energie und Sensibilität. Sie fördert die Lebensfreude und bringt Ausgelassenheit und Fröhlichkeit zurück. Man lernt wieder zu lachen.

 

Hildegard von Bingen: Hier sind mir keine Anwendungen bekannt.

Verwendung in der Küche: Der typische, leicht scharfe Kressegeschmack der Blüten und Blätter passt gut in Sommersalate.  Aber auch im Quark oder Frischkäse sind Blüten und Blätter sehr lecker.

Rezept

Kapuzinerkressequark
1 P. Quark
10-15 Kresseblätter
3-4 Blüten
Salz und Pfeffer

Blätter und Blüten klein schneiden und in den Quark rühren.
Mit Salz und Pfefdfer abschmecken, mit zusätzl. Blüten dekorieren.